AGCW-VHF-UHF Contest Juni 2020

Conteste, Ausschreibungen, Ergebnisse, Erfahrungsberichte
Antworten
DF7DJ
Beiträge:9
Registriert:14 Mär 2020, 08:21
AGCW-VHF-UHF Contest Juni 2020

Beitrag von DF7DJ » 08 Jun 2020, 07:33

Hallo OM´s,

nicht vergessen, am nächsten Samstag startet der nächste VHF/UHF Contest um 14 Uhr UTC auf dem 2m Band und um 17 Uhr folgt der UHF Wettbewerb auf dem 70cm Band..

Das Wetter könnte gut werden. Vielleicht wäre ein Ausflug auf einen Hügel eine gute Idee.

Ich bin auch dabei.

73 Bert, DF7DJ
Zuletzt geändert von DF7DJ am 14 Jun 2020, 17:23, insgesamt 1-mal geändert.

DF7DJ
Beiträge:9
Registriert:14 Mär 2020, 08:21

Re: AGCW-VHF-Contest

Beitrag von DF7DJ » 14 Jun 2020, 16:50

Hallo VHF-UHF Contestfans,

da ist der Juni-Contest schon wieder Geschichte. Ich war, im Sauerland, auf dem "Kahlen Asten" und habe von dort teilgenommen. Der Wettermann hatte mir schon reichlich Angst vor Gewitter mit Starkregen angekündigt. Bei der Anfahrt begann es im Raum Meschede, erst langsam, dann aber sehr heftig zu regnen. Blitz und Donner waren auch QRV. Heftige Bäche querten die Strasse.
Beim Eintreffen am Kahlen Asten tröpfelte es noch leicht vor sich hin und dann gab es brauchbares Wetter mit viel Sonne. Im Osten konnte man riesige Cumulu Nimbus Wolkentürme erkennen, Für mich blieb das Wetter bis zum Ende des Wettbewerbs prima.

Es ging ganz gut mit QRP. Es gibt leider auch immer Stationen, bei denen man nicht gehört wird. Aber auch das ist sicherlich normal. Wenn man überlegt, dass es STN gibt die mit großer Leistung funken, dann muss man hinnehmen, auch mal mit der kleinen Leistung nicht gehört zu werden. Ich habe zwischendurch immer wieder mal berichten müssen, was ich mit meiner kleinen Antenne auf dem Parkplatz so treibe. Wenn dann die leisen Telegraphiesignale vorgeführt wurden, war häufig Erstaunen zu bemerken.

Meine Station besteht immer aus einer Eigenbau 5ele DK7ZB Antenne und 5 Watt aus einem FT-897d. Auf 70cm fehlt mir zurzeit eine transportable Antenne. Da musste eine HB9CV herhalten. Na ja, das ist Behelf, aber für ein paar QSO reicht es schon. Ich habe auf 70cm den Heiko, DL8QS vermisst, aber das lag eventuell an der HB9CV

Die weitesten Verbindungen gingen nach OK und HB9. Ich hatte das Gefühl, dass der komplette Osten durch die schwierigen Wetterbedingungen abgeschnitten war. Von dort kam leider nur wenig..

Soweit meine Erfahrungen beim Juni-Contest aus dem Sauerland

73 Bert, DF7DJ
Dateianhänge
KahlerAsten2.jpg
KahlerAsten2.jpg (231.55KiB)1341 mal betrachtet
KahlerAsten1.jpg
KahlerAsten1.jpg (234.5KiB)1341 mal betrachtet

DK2RT
Beiträge:1
Registriert:15 Jun 2020, 10:55

Re: AGCW-VHF-UHF Contest Juni 2020

Beitrag von DK2RT » 15 Jun 2020, 20:32

AGCW VHF-UHF Contest Juni 2020
Es war schon alles gut vorbereitet für die Fahrt (50km) von Konstanz zum Contest-Standort , einer baumfreien Hochebene auf 800 m, oberhalb von Engen. Doch dann gab es eine Unwetterwarnung für das Gebiet. Aufbauen und Contest wären ja noch gegangen, aber Abbauen bei Gewitter, Sturm und Regen ist nicht so mein Ding. Weiter war der neu bestellte Akku noch nicht da, und es war ungewiss, ob der alte die 3 Stunden durchhält. So entschloss ich mich, von zu Hause aus QRV zu sein- von der Terrasse in 20 m Höhe. Rig war FT-897 (Klasse B) mit einer 10el Maspro Yagi. Vorteil der Terrasse: Netzstrom. Also schnell noch einen Notmast gezimmert und es konnte los gehen.

Der Contest verlief enttäuschend. Am Anfang hörte ich fast niemanden. Zwar habe ich von dort oben frei Sicht , bis auf die wichtigen Richtungen NO und NW, die abgeschattet waren durch ein Hochhaus und über den Horizont heraus ragenden Wald. Nur recht selten machte das Band mal für eine Minute kurz auf, sodass einige interessante QSOs verhungerten, z.B. mit DK7ZB. Mit nur 10 QSOs ging es dann zu Ende und beim Abbau fielen schon die ersten Tropfen, aber das war dann schnell erledigt. Ironie des Geschehens: Das Unwetter ging hier herunter, der Contestplatz bei Engen blieb trocken....
Freue mich auf den September-Contest – ihr hört mich dann sicher wieder von dort oben bei Engen / Hegau.

73 de Hannes DK2RT
Dateianhänge
IMG-20200613-WA0000.jpg
IMG-20200613-WA0000.jpg (252.63KiB)1253 mal betrachtet

DK7ZB
Beiträge:1
Registriert:11 Jan 2014, 17:31

Re: AGCW-VHF-UHF Contest Juni 2020

Beitrag von DK7ZB » 19 Jun 2020, 08:29

Hier auch mein Bericht zum AGCW-VHF-/UHF-Kontest am 14.06.2020.

Mein Kontest-Standort ist eine Hochebene 440 m ü. NN, so ziemlich in der Mitte Deutschlands in JO51AB. Kein idealer, weil drumherum noch höhere Berge sind, aber allemal besser als mein UKW-Loch zuhause. Wegen der zu erwartenden Wetterlage habe ich nicht meine übliche 4x5-El.-25-Ohm-Yagi-Gruppe für 2 m aufgebaut, sondern nur 2x5-Ele. Auf 70 cm dasselbe, halbierte Gruppe mit modifizierten 2x7-El.-Carant-Yagis.

Mein "Quasi-Rundstrahler" mit 2 gestockten 1,5-Lamba-Dipolen und 5,6 dBd Gewinn hat mir leider garnix genutzt. Im Raum Goslar/Hannover war gerade eine mächtige Gewitterfront aktiv, die Einschläge (immerhin 80-100 km entfernt!) ließen sogar am Rundstrahler das S-Meter kaum unter S7 fallen, eine solche massive Prasselei habe ich noch nie gehabt.... Also waren die 2x5-Ele. nur in einem Sektor von 270° zu gebrauchen, nach Norden ging überhaupt nichts.

Wer sich für die Bauanleitung (in Deutsch) dieser interessanten Antenne interessiert: http://www.qsl.net/dk7zb/Download/DK7ZB_Dipole.pdf

Auf 70cm habe ich nur 3 QSOs gefahren, dann brach die Welt über mir mit Blitz, Donner und Sturzregen zusammen und ich habe fluchtartig alle Stecker gezogen.....
Bild
Bild

DF7DJ
Beiträge:9
Registriert:14 Mär 2020, 08:21

Re: AGCW-VHF-UHF Contest Juni 2020

Beitrag von DF7DJ » 19 Jun 2020, 13:21

Hallo Martin,

danke für den sehr interessanten Bericht zu der Dipolzeile. Das Thema muss ich mal überdenken und schauen, wie man das mechanisch gut lösen kann.

Ich habe auch immer 2 mal 5 ele dabei. Habe mich am 13. Juni nicht getraut die auf das Stativ zu stellen. Hatte mit weiteren Gewittern gerechnet. Da habe ich aber falsch gelegen. Das Wetter war nach dem Unwetter sehr ruhig und sonnig. Kaum Wind.

Die von Dir geschilderten Gewitter in Richtung Nord, waren dann wohl die Gewittertürme, die bei mir im Osten zu erkennen waren. Ich hatte aber nur geringe Störungen. Manchmal wünsche ich mir doch ein wenig mehr Leistung. Ich muss mal überlegen, ob ich mit größerer Batterie nicht in der 50 Watt Klasse starten könnte.

Aber so hatte jeder die widrigen Wetterbedingungen im Auge und hat sich dementsprechend eingerichtet. DK2RT ist ja wohl auch daheim geblieben.

Freue mich schon auf den Herbst. Mal sehen, wo ich einen geeigneten Platz finde..

73 Herbert (Bert) DF7DJ

DJ5RE
Beiträge:3
Registriert:19 Jun 2020, 19:19

Re: AGCW-VHF-UHF Contest Juni 2020

Beitrag von DJ5RE » 20 Jun 2020, 08:38

Hallo zusammen,
ein paar Kommentare von meinem Portabeleinsatz. Ich war etwas verwöhnt von den Bedingungen im Januar, als ich nach langer UKW Abstinenz mit minimalistischer BBT Ausrüstung in Klasse A QRV wurde und offensichtlich genau die Inversionsschicht erwischte. Drei Stunden bei offener Türe mit einer Hand am Masten waren damals, an einem der wenigen wirklich kalten Tages des letzten Winters, nicht so lustig. Ich hatte aber das Gefühl, alles, was QRV war, im Log zu haben. Das Band war voll, alle Stationen laut....ich fand in der letzten Stunde kaum mehr neue Stationen. Im März-Kontest erwischte uns in Bayern die Ausgangssperre, sie griff genau rechtzeitig vor dem Kontest. Ich begann aus der Verzweiflung, die Zeit für Verbesserungen zu nutzen. Ich baute einen Portabelrotor, der den ganzen Masten bequem vom Auto aus drehen kann. Die 5 El. DK7ZB Leichtyagi vom BBT Setup wurde durch eine 8 El. DK7ZB ersetzt. Im Juni war dann endlich der große Tag, das neu Erbaute kam zum Einsatz. Ich hatte einen Standort direkt am Grenzkamm zu CZ gewählt. Das QTH in JN69FT liegt bei Hermannsreuth nördlich Bärnau, Landkreis Tirschenreuth in Ostbayern auf 800m Höhe. Der alte Patrouillenweg entlang der Grenze ist heute ein bekannter Radweg. Der Bauer gab sein OK, die Wiese benutzen zu dürfen. Der Plan war, die "üblichen Verdächtigen" wieder ins Log zu schreiben, aber durch die deutlich östlichere Lage für die meisten QSOs etwas mehr Kilometer einzufahren. Ich wollte wieder Klasse A machen. Es war ein schlechter Plan! Die miesen Bedingungen und die Lage am Rande der Republik führten dazu, dass ich aus den Schwerpunktsgebieten, z.B. Ruhrgebiet, nur die Big-Guns hören konnte. Und ich hatte Mühen, mit nur 5W die gehörten Stationen zu erreichen. Die Liste derer, die ich vergeblich rief, ist lang! Meine Taktik ging alles andere als auf. Ich musste mit nur 18 QSOs auf 2m schließen. Auf 70cm stellte ich dann um auf Klasse B. Ich war mit 25W und einer 19 El. Yagi, eine modifizierte F9FT, QRV. Auch hier war die Anzahl der hörbaren Stationen begrenzt, aber ich musste weniger oft vergeblich rufen. Es wurden 10 QSOs. Das QTH ist historisch sehr interessant. Ich hab ein kleines PDF mit Infos verfasst. Wen das interessiert, der soll mir eine Email schreiben.
Gruß Tom, DJ5RE
Dateianhänge
AGCW_VHF_UHF_Juni_2020207.jpg
70cm Antenne mit Blick über die Grenze nach Böhmen
AGCW_VHF_UHF_Juni_2020207.jpg (127.71KiB)1159 mal betrachtet
AGCW_VHF_UHF_Juni_202098.jpg
Blick nach Westen, 2m Antenne am Masten
AGCW_VHF_UHF_Juni_202098.jpg (190.38KiB)1159 mal betrachtet

DJ5RE
Beiträge:3
Registriert:19 Jun 2020, 19:19

Re: AGCW-VHF-UHF Contest Juni 2020

Beitrag von DJ5RE » 20 Jun 2020, 14:23

Hier noch ein Bild des Eigenbau-Portabelrotors. Der Schiebemasten wird einfach in den Aluköcher reingestellt, eine Schraube dient als Mitnehmer.
Es gibt einen Endabschalter, aber keine Richtungsanzeige. So muss ich im Winter nicht immer die Autotüre offenlassen. Man verweichlicht, hi.
Dateianhänge
DJ5RE6.jpg
DJ5RE6.jpg (217.18KiB)1158 mal betrachtet

Antworten